Wer völlig frei und flexibel auf Fuerteventura die Insel erkunden will, sollte einen Mietwagen buchen. Wir klären, welche Tankregelung Du wählen solltest und was es noch zu beachten gilt.

Wer einen individuellen Urlaub auf Fuerteventura verbringen will, wird einen Mietwagen zu schätzen wissen. Mit diesem lassen sich während der Urlaubszeit die meisten populären Orte aufsuchen – und das völlig spontan ohne zuvor große Pläne zu schmieden. Die Straßen sind auf Fuerteventura größtenteils gut ausgebaut, jeder Ort der Kanarischen Insel ist gut per Kraftfahrzeug erreichbar. Zudem bewegen sich die Spritpreise in einem vergleichsweise moderaten Rahmen. Die paradiesischen Zustände von 60 Cent pro Liter mögen zwar endgültig vorbei sein. Doch mit einem Literpreis um die Euromarke herum ist das Autofahren auf Fuerteventura im internationalen Vergleich einigermaßen erschwinglich.

Beste Tankregelung ist „Full to full“

Eine wichtige Empfehlung, falls Du im Ausland bislang selten oder noch gar keine Mietwagen gebucht hast. Anders als hierzulande werden in den Urlaubsregionen oftmals unterschiedliche Tankregelungen angeboten – was sich auf den ersten Blick verlockend erscheint, erweist sich auf den zweiten Blick als kostspieliges Vergnügen. Die geläufigste und gleichzeitig empfehlenswerteste Variante ist es, den Mietwagen mit voller Tankfüllung zu übernehmen und vor der Rückgabe selben wieder voll zu tanken. Diese Regelung nennt man im Englischen auch „full to full“ – und letztendlich die Variante, die Du nach Möglichkeit vorziehen solltest. Solltest Du es bei Rückgabe nicht schaffen, den Mietwagen vollzutanken, übernimmt der Vermieter das gegen eine Gebühr.

Tankregelung „full to empty“ solltest Du meiden

Die andere Tankregelung ist zwar weit seltener, aber nach wie vor anzutreffen. Im Englischen auch als „full to empty“ bekannt. Das bedeutet: Du übernimmst Deinen Wagen mit einer vollen Tankfüllung und gibst ihn möglichst leer wieder ab. Bei Buchung des Mietwagens zahlt Du demzufolge eine Gebühr für den Tank – die selbstredend in nahezu jedem Fall die realen Benzinkosten übersteigt.

Zwar ist es nicht von der Hand zu weisen, dass diese Methode für den Mieter einen durchaus praktischen Nutzen hat. Doch da es niemand schafft, den Tank bis auf den letzten Tropf leer zu fahren (und dann noch ordnungsgemäß abzugeben), ist die restliche Füllung rausgeschmissenes Geld. Die Liter, die sich bei der Übergabe nämlich noch im Tank befinden, werden Dir natürlich nicht erstattet. Der Vermieter des Wagens freut sich so im Prinzip jedes Mal über den nicht verbrauchten Kraftstoff. Wann immer es geht, solltest Du also von dieser Regelung Abstand nehmen – es sei denn, diese Variante ist erheblich günstiger als eine vergleichbare Buchung mit „full to full“-Regelung.

Das musst Du zur Mietwagen-Versicherung wissen

Braucht man nun eine Versicherung für den Mietwagen oder nicht? Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, welches Risiko er eingehen will. Ich selbst habe bei all meinen Urlauben stets darauf verzichtet, den allerbesten Versicherungsschutz zu buchen – und es ist gut gegangen. Dennoch wird gemeinhin im Idealfall eine Vollkaskoversicherung empfohlen. Die meisten Mietwagenbuchungen auf Fuerteventura haben aber ohnehin eine Vollkaskoversicherung sowie eine Haftpflicht im Tarif inkludiert.

Je nach Police wird dieser Rundumschutz mit oder ohne Selbstbeteiligung angeboten. Wer im Urlaub auf Nummer sicher gehen will, sollte also eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung beim Anbieter seiner Wahl buchen. Verursachst Du also einen selbstverschuldeten Schaden am Fahrzeug, musst Du kein böses finanzielles Erwachen fürchten. Grobe Fahrlässigkeit deckt die Vollkasko hingegen nicht ab. Auch wer den Schlüssel verliert oder einen Getriebeschaden erleidet, muss in die Röhre schauen.

Gibt es ein Mindestalter für die Mietwagenbuchung?

Im Normalfall beträgt das Mindestalter für die Buchung eines Mietwagens auf Fuerteventura 21 beziehungsweise 25 Jahre. Diese Angaben variieren zudem je nach Mietwagenanbieter und gewählte Fahrzeugklasse. Wer jünger als 25 Jahre ist, muss zudem meist einen sogenannten Jungfahrerzuschlag zahlen. Wer hingegen das 21. Lebensjahr noch nicht erreicht hat, kann keinen Mietwagen auf der Insel buchen. Wichtig: Jeder Zusatzfahrer muss nicht zuletzt aus versicherungstechnischen Gründen beim Buchungsvorgang angegeben werden. Oftmals werden für jeden weiteren Fahrer extra Gebühren fällig.

Über den Autor

Hey! Hauptberuflich arbeite ich als Content Manager für ein Technik-Portal und hobbymäßig bin ich Kanaren-Fan. Privat mache ich nicht nur leidenschaftlich gerne Urlaub am Meer, sondern bastel auch mit Vorliebe an Webseiten.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.